Tipps von Ghostwriter um Masterarbeit und Magisterarbeit zu schreiben

Ein einfacher Weg um den Master zu bekommen, ist es, die Masterarbeit kaufen. Ein Ghostwriter Magisterarbeit oder Masterarbeit finden ist nicht schwer. Durch eine einfache Googlesuche lassen sich einfach gesucht Master arbeit Agenturen finden. Diese Agenturen vermitteln nicht nur Ghostwriter, sondern helfen auch bei der Magisterarbeit Korrektur und dem Masterarbeit Lektorat.

Was kostet ein Ghostwriter Masterarbeit?

Der Ghostwriter Masterarbeit Preis ist sehr viel höher als bei anderen akademischen Texten. Nur die Doktorarbeit übertrifft die Ghostwriter Masterarbeit noch. Die Ghostwriter Masterarbeit Kosten werden danach bestimmt, in welchem Fach und in welchem Zeitrahmen die Arbeit geschrieben werden muss. Auch die Qualität spielt natürlich eine Rolle. Wer eine günstige Magisterarbeit kaufen will, riskiert es, eine schlechte Note zu erhalten oder sogar durch zu fallen. Das alles gilt natürlich im gleichen Maße für den Ghostwriter Magisterarbeit.

Warum ist Magisterarbeit so wichtig ?

Die Masterarbeit oder Magisterarbeit wird am Ende des Master Studiums geschrieben. Sie ist der Beweis, dass man in der Lage ist, innerhalb von einem begrenzten Zeitraum eigenständig eine wichtige Fragestellung zu bearbeiten und daraus eine wissenschaftliche Arbeit zu machen. Im Mittelpunkt der Magisterarbeit steht also die eigenständige Problemlösung. Der akademische Mastergrad wird vorwiegend mit der Hochschulprüfung verliehen. Die Magisterarbeit ist die obligatorische Abschlussarbeit der Master- oder Magisterstudiengänge.

Wie lange braucht man für eine Masterarbeit?

Die Bearbeitungszeit für die Magisterarbeit oder Masterthesis beträgt in der Regel sechs Monate. Je nach Hochschule ist sie beim Prüfungsamt zu entsprechenden Fristen anzumelden. Die Vorgaben für die Magisterarbeit variieren je nach Studienfach und Fakultät oder Hochschule. Der Umfang beträgt zwischen durchschnittlich 70 und 90 Seiten, von der Länge her lässt sie sich also durchaus mit einer Diplomarbeit vergleichen. Es ist deshalb unbedingt notwendig, sich schon so frühzeitig wie möglich mit dem Thema der Masterarbeit zu beschäftigen. Die Themenauswahl der Abschlussarbeit muss gut vorbereitet werden.
Masterarbeit und Magisterarbeit Schritt Schritt Anleitung

Wie findet man ein gutes Thema für die Masterarbeit?

Ein geeignetes Thema für die Magisterarbeit ist in erster Linie davon abhängig, welche Ziele man eigentlich mit der Abschlussarbeit erreichen möchte. Es sollte also wirklich mit Bedacht ausgewählt werden, wobei selbstverständlich das eigene Interesse und die Motivation eine wichtige Rolle spielen, die Aktualität, sowie auch angesammeltes Fachwissen. Wer ein Thema für seinen zukünftigen Beruf wählt, hat deshalb schon einen guten Einstieg, da dies auch bei der Bewerbung den Ausschlag geben könnte. Gegebenenfalls kann es sich auch lohnen, die eigene Bachelorarbeit noch einmal durchzulesen und  auf diesen Themenbereich noch etwas detaillierter in einem speziellen Fachgebiet darauf noch etwas intensiver einzugehen. Ansonsten gibt es auch sehr gute Themenvorschläge für die Masterarbeit von Unternehmen bei Thesius, bei Praktikum.Info, sowie auch bei Connecticum.

Wie geht man bei der Literaturrecherche vor?

Die Basis für unsere Magisterarbeit ist die Recherche nach geeigneten Literaturquellen. Die gesammelten Inhalte sind für die Weiterentwicklung der Masterarbeit notwendig. Empfehlenswerte Literatur sind fachspezifische Bücher, Fachartikel, Vortragsreihen, Aufsätze, Lehrbücher und Dissertationen. Unwissenschaftliche Einträge in Lexika, im Internet oder auch in einfachen Sachbüchern sind für eine Magisterarbeit nicht geeignet. Wenn es sich um Quellen aus dem Internet handelt, dann müssen diese auf jeden Fall zitierfähig sein, sowie auch von bekannten Autoren stammen. Bei der Literaturauswahl ist selbstverständlich nicht nur auf die Themenrelevanz zu achten, sondern auch auf die Aktualität der Veröffentlichungen.  Fachartikel die beispielsweise schon zehn Jahre alt sind, interessieren in der Regel nicht besonders. Sie können lediglich als Referenz für aktuellere Beiträge dienen.

Gliederung und Struktur der Masterarbeit

Wie die meisten anderen wissenschaftlichen Arbeiten, ist die Magisterarbeit folgendermaßen in diese formellen Richtlinien aufgebaut:

  • Deckblatt
  • Titel
  • Abstrakt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Hauptteil
  • Literaturverzeichnis
  • Anhang
  • Eigenständigkeitserklärung
  • Danksagungen (optional)

Schon bei der eigentlichen Gliederung der Magisterarbeit wird dann allerdings sehr gut ersichtlich, inwiefern der Schreiber sein gewähltes Thema verstanden hat oder nicht. Die Struktur wird entscheidungslogisch aufgebaut, wobei allerdings berücksichtigt werden muss, dass jeder Leser die Gliederung nachvollziehen kann. Überschriften sollten möglichst kurz und vor allem auch präzise sein, um Aufmerksamkeit zu erwecken.

Der Hauptteil oder Textteil setzt sich aus der Einleitung zusammen, bei der auch über den eigentlichen Anlass und unsere Motivation zu dem gewählten Thema eingegangen wird. Sie ist im Prinzip eine kurze und zügige Einführung in das allgemeine Thema, die dann zum spezifischem Themengebiet hinführt. In vielen Fällen wird die Einleitung erst zum Schluss der Masterarbeit erstellt, allerdings sollte man sich schon vorzeitig ein gutes Konzept dafür überlegen, da davon auch der Hauptteil abhängig ist. Auch ist die Einleitung der Magisterarbeit der eigentliche Ausgangspunkt, damit der Leser dann den folgenden Hauptteil verstehen kann.

Das Vorgehen des Schreibers der Magisterarbeit wird durch eine gute Gliederung ersichtlich. Es werden dadurch sozusagen einzelne wichtige Stücke aufgebaut, die dann durch die folgenden logischen Übergänge ein komplettes und vor allem auch sinnvolles Konzept ausmacht. Dies lässt sich durch Überschriften und Gliederungspunkte erster und zweiter Ordnung problemlos erreichen. Ansonsten ist der Schreibstil wie bei allen anderen wissenschaftlichen Arbeiten sachlich.

Typische Fehler bei der Magisterarbeit

Häufige Fehler in der Magisterarbeit sind zu lange Überschriften oder Titel, die nur aus einem Wort bestehen. In der Regel ist eine Zeile ausreichend, da nicht gleich das gesamte Kapitel hier erwähnt werden muss. Handelt es sich um eine einwörtige Überschrift, dann ist diese überhaupt nicht aussagekräftig, auch dann nicht, wenn es sich um Wörter wie Praxis oder Theorie handelt. Auch ist dies ein Zeichen, dass man sich bei der Magisterarbeit keine große Mühe gemacht hat.

Eine Master Thesis hat in der Regel sechs Kapitel, bei einer Masterarbeit von 60 Seiten sind sechs Kapitel ausreichend. Es sollte klar sein, dass ein Kapitel unmöglich nur aus einer Seite bestehen kann. Ist hierfür kein weiterer Text vorhanden, dann lässt sich das gegebenenfalls auch als Zwischenüberschrift noch einfügen. Obwohl ein Kapitel durchaus vierzig Seiten aufweisen kann, sieht das nicht unbedingt sauber und ordentlich aus, wenn die anderen Kapitel viel weniger Inhalt zeigen. Eine gute Gliederung macht einen wichtigen Teil der Magisterarbeit aus.

Das Verwenden von Verben ist für die Masterarbeit übrigens von Vorteil, da sie im Prinzip Aktion bedeuten und den Text dadurch viel spannender machen. Bei Überschriften allerdings ist dies nicht unbedingt angebracht, da sie für den Inhalt des Kapitels notwendig sind.

Auch ein falsches Zeitmanagement zählt mit zu den häufigsten Fehlern der Magisterarbeit. Wer die Arbeit zu lange aufschiebt, fängt nicht nur spät an, sondern ist dadurch nur unnötigen Zeitdruck und Stress ausgesetzt. Auch sollte man sich bewusst sein, dass wichtige Literatur zu diesem Zeitpunkt sicherlich schon längst verliehen wurde und der Rechercheaufwand dadurch noch größer werden kann.

Wo und wie kann man eine Plagiatsprüfung vornehmen?

Die Plagiatsprüfung der geschriebenen Masterarbeit ist ratsam, damit es hinterher nicht zu bösen Überraschungen kommt. Die meisten Studenten sind erstaunt, wie viele Punkte bei diesen Plagiat Programmen als kritisch anerkannt werden. Wer sich also schon vor der Abgabe um eine Plagiatsprüfung kümmert, hat natürlich einen Riesenvorteil, wenn noch genug Zeit vorhanden ist, die kritischen Faktoren zu ändern. Obwohl das  natürlich auch mit einem ungeplanten Zeitaufwand verbunden ist, lohnt sich das Überprüfen aller Quellenangaben auf jeden Fall. Die An- und Abführungszeichen müssen akribisch nachkontrolliert werden, denn nur dadurch besteht auch wirklich eine hundertprozentige Sicherheit, dass es sich um das eigene Werk handelt.

An amerikanischen Hochschulen sind die Software Programme für Plagiate weit verbreitet. Im deutschsprachigen Raum allerdingsgreifen nur vereinzelte Fakultäten und Universitäten auf dieses nützliche Hilfsprogramm zurück. Wer vor der Abgabe die Garantie haben möchte, dass die Magisterarbeit frei von Plagiaten ist, sollte sich nach deutschsprachigen Programmen umsehen, die in der Regel kostenpflichtig sind. Es ist ratsam, schon vorab bei der Zeiterstellung auf diesen Faktor zu achten, falls an der Masterarbeit Änderungen in Hinsicht auf entdeckte Plagiate vorgenommen werden müssen. Der Aufwand sollte sich aber auf jeden Fall lohnen, auch kann das Bildungsinstitut nicht wissen, dass Studenten bereits auf eigene Faust diese Prüfung selbständig schon gemacht oder in professionelle Hände übergegeben haben.

Den letzten Schliff erhält die Magisterarbeit allerdings auch noch durch das Korrekturlesen. Insgesamt sollte man hierzu mindestens eine Woche Zeit einplanen, damit man hinterher nicht in Verzug kommt. In der Regel besteht die Korrektur allerdings nur aus einer Überprüfung der Rechtschreibung und Grammatik. Wer sich für ein akademisches Lektorat oder Korrekturlesen entscheidet, hat in dieser Hinsicht viele Vorteile, da die Masterarbeit auch nach ihrer logischen Stringenz, sowie der Verständlichkeit auf Wunsch überprüft wird. Ein professionelles Lektorat kann übrigens auch die Magisterarbeit nach den entsprechenden Vorgaben formatieren und den akademischen Inhalt auf Plagiate überprüfen.

Kommentar hinterlassen