Tipps fürs wissenschaftliche Schreiben der Bachelorarbeit

Der Bachelor ist auf der ganzen Welt der häufigste akademische Studienabschluss, der in der Regel insgesamt 6 Semester umfasst. Im Bachelorstudium geht es außer den fachlichen Schwerpunkten, um das Erlernen von beruflichen und methodischen Kompetenzen. Obwohl das Studium unterschiedlich lange dauern kann, ist der erworbene Abschluss an einer Fachhochschule mit dem Universitätsabschluss gleichwertig. Der Unterschied liegt vorwiegend an den obligatorischen Semestern für die Praxis. Für jedes belegte Modul erhält  man Credit Points, im Durchschnitt werden pro Semester 30 Credit Points vorausgesetzt. Nach dem Abschluss besteht die Möglichkeit, sich mit einem Master Studium noch weiter zu qualifizieren oder auch zu promovieren. Die Bachelorarbeit beeinflusst die Abschlussnote je nach Studiengang zwischen 10 und 20 Prozent.

Wann wird die Bachelorarbeit geschrieben?

Die Bachelorarbeit kann erst geschrieben werden, wenn ausreichend Credit Points vorhanden sind. Vor der Anmeldung beim Prüfungsamt muss allerdings erst einmal das Thema gewählt, sowie auch ein geeigneter Betreuer gesucht werden. Für jedes Semester gibt es in der Regel feste Termine für die Anmeldung. Hier wird dann auch das Abgabedatum der Thesis bekannt gegeben. Bei speziellen Sonderfällen wie beispielsweise einer Krankheit, kann eine Verlängerung der Bearbeitungszeit beantragt werden, wobei allerdings ein ärztliches Attest vorgelegt werden muss.

Wie ist die Bachelorarbeit strukturiert und welche Anforderungen gibt es für den Inhalt?

Was die formalen Vorgaben für die Bachelorarbeiten betrifft, so können diese je nach Bildungsinstitut Unterschiede aufweisen. Im Prinzip ist die Bachelorthesis allerdings folgendermaßen aufgebaut:

Titelblatt:

  • Angabe der Fachhochschule oder Universität
  • Das Fach und der Studiengang
  • Das ausgewählte Thema für die Bachelorarbeit
  • Name vom Betreuer oder Gutachter
  • Datum
  • Matrikelnummer und Name vom Student

Inhaltsübersicht

  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • Hauptteil mit den jeweiligen Analysen
  • Resümee

Dem Hauptteil der Bachelorarbeit sollten rund 80 Prozent gewidmet sein, da es sich hier um die wichtigsten Auseinandersetzungen handelt. Die Vorgehensweise wird Schritt für Schritt erklärt und das Thema genauestens analysiert. Es liegt auf der Hand, dass die Analysen auf die verwendete Literatur basiert sein sollten.
Aufbau und Kaufen einer Bachelorarbeit

Literaturverzeichnis und Quellen

Das Verzeichnis wird nach Textart alphabetisch erstellt. Es ist sehr wichtig, dass auch wirklich jede verwendete Literaturquelle in einer einheitlichen Schreibweise dargestellt wird. Zum Literaturverzeichnis zählen nicht nur die Namen der Autoren und gewählten Werke, sondern auch die Seitenanzahl, der Verlag und auch das Erscheinungsdatum. Hier spielt übrigens nicht nur die Primärliteratur eine wichtige Rolle, sondern auch die Sekundärliteratur, also Sammelwerke, Lexika und Hochschulwerke.
Literaturverzeichnis für die Bachelorarbeit

Anhang

Im Anhang werden die für die Bachelorarbeit benützten Tabellen und Grafiken eingefügt, die für den Hauptteil nicht in direkter Beziehung stehen. Auch sehr umfangreiche Ableitungen zählen zu diesem Abschnitt der Thesis, da sie den Hauptteil sonst in Hinsicht auf den Lesefluss nur ablenken würden.

Eidesstattliche Erklärung

Die eidesstatliche Versicherung kommt zum Abschlussmit auf eine gedruckte separate Seite, die unterschrieben sein muss. Hierbei wird versichert, dass man die Bachelorarbeit auch wirklich eigenständig verfasst hat, unter Einbezug der verwendeten Literaturquellen. Diese Erklärung muss übrigens fest eingebunden sein.

Ansonsten muss sich die Bachelorarbeit an die vorgegebene Formatierung halten und fest gebunden sein. In der Regel wird eine zweifache Ausfertigung zur Abgabe verlangt!

Tipps um die Bachelorarbeit besser und schneller zu strukturieren

Schon bei der Literatursichtigung sollte man sich von Anfang an um eine gute Organisierung kümmern, da es sich hierbei um einen großen Zeitaufwand handelt und man hinterher oft nicht mehr weiß, aus welchen Quellen die benötigte Literatur stammt. Es gibt gute Computerprogramme, mit denen sich das Literaturverzeichnis leicht und vor allem sehr übersichtlich erstellen lässt. Formatvorlagen können übrigens ebenfalls sehr nützlich sein, damit man beim Schreiben oder beim Korrigieren der Bachelorarbeit schneller wichtige Änderungen vornehmen kann.

Für die Bachelorarbeit muss auf jeden Fall ausreichend Zeit geplant werden und auch unvorhergesehene Ereignisse mit berücksichtigt werden, um nicht in Zeitdruck zu gelangen. Beim Zeitmanagement sollte also nicht nur die Literaturrecherche und die eigentliche Schreibarbeit eingeplant werden, sondern auch die Rücksprachen mit dem Betreuer, das Formatieren der Arbeit und natürlich auch die Korrekturphase. In Hinsicht auf den Betreuer ist selbstverständlich darauf zu achten, dass er auch wirklich regelmäßig zu bestimmten Zeiten verfügbar ist.

Hilfe bei der Themenauswahl

Die Themenauswahl zählt mit zu den größten Problemen einer Bachelorarbeit. Ist das gewählte Thema zu breit gefächert, dann ist es auch kein Wunder, wenn man stecken bleibt und keine weiteren Ansatzpunkte findet. Auch mangelnde Fachliteratur kann durchaus der Grund sein, warum das Thema in der Bachelorarbeit nicht richtig getroffen wurde. Es geht nicht alleine darum, welche Bereiche uns persönlich interessieren, denn bei der Themenauswahl sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden. Dazu zählen beispielsweise die eigenen Erfahrungen, Empfehlungen von unseren Dozenten, sowie auch, ob das Wunschthema überhaupt im Rahmen der Bachelorthesis zu schaffen ist. Auch ist es notwendig, dass man selber über die wichtigsten Grundlagen verfügt, um das gewählte Thema auch wirklich richtig bearbeiten zu können.

Wer mit seiner Themenwahl noch fest steckt, kann sich natürlich auch im Internet mit speziellen Themenvorschlägen von großen Unternehmen inspirieren lassen.

Nützliche Webseiten:

Beispiel für Bachelorarbeit Schreiben

Wie geht man die notwendigen Forschungen an?

Steht das endgültige Thema für die Bachelorarbeit fest, dann geht es an die hauptsächliche Arbeit. Bei der Literatursuche wird in erster Linie ein Unterschied zwischen der Primärliteratur und der Sekundärliteratur gemacht. Unerlässlich für die Bachelorarbeit sind Quellensammlungen, die sich auf die eigentliche Thematik beziehen, Fachaufsätze und Originalzitate. Dafür stehenin der Regel auch ausreichende Bezugsquellen zur Verfügung:

  • Bibliotheken
  • Buchhandlungen
  • Fachzeitschriften
  • Datenbanken im Internet
  • Online-Bibliotheken und Kataloge
  • Wissenschaftliche Spezialsuchmaschinen

Es ist nicht unbedingt ratsam, sich bei der Literaturrecherche für die Bachelorarbeit nur auf Bücher zu konzentrieren. Aktuelle Forschungsergebnisse in sehr vielen Disziplinen erhält man aus Fachzeitschriften, die im Vergleich auch schneller und leichter zu lesen sind. Wer Informationen im Internet sucht, sollte die Suchbegriffe nicht nur variieren, sondern auch eingrenzen, um detailliertere Informationen zu finden. Desweiteren kann es übrigens auch sehr hilfreich sein, englischsprachige Fachliteratur zu suchen, um auch an ganz andere und neue Quellen zu gelangen, die nicht so häufig verwendet werden. Wichtig ist allerdings, dass man schon von Anfang an auf eine gute Ordnung achtet.

Nützliche Webseiten:

Wieviel Zeit wird der Bachelorarbeit gewidmet?

Der Bachelorarbeit sollte möglichst viel Zeit gewidmet werden, um nicht auf den letzten Drücker großem Stress ausgesetzt zu werden. Sie ist mit einem großen Zeitaufwand verbunden. Die genehmigte Bearbeitungszeit liegt zwischen zwei und vier Monaten. Im akademischen Prüfungsamt werden auch die Seitenanzahl der Bachelorarbeit, sowie in einigen Fällen sogar die Anzahl der enthaltenen Wörter festgelegt. Der durchschnittliche Umfang liegt bei 30 bis 40 Seiten. Wie viel Zeit man genau der Bachelorarbeit widmet, ist von jedem selbst abhängig, allerdings muss man sich wirklich rechtzeitig darum kümmern.

Das Zeitmanagement der Bachelorarbeit sollte in Meilensteine aufgeteilt werden, damit die einzelnen Schritte auch wirklich von der Zeit her gut organisiert werden können. Bei jeder Phase muss unbedingt ein Zeitpuffer mit eingeplant werden, damit der aufgestellte Zeitplan nicht in Verzug kommt, weil beispielsweise benötigte Bücher für die Literaturrecherchen ausgeliehen sind oder weil der Betreuer ausgerechnet an einem bestimmten Tag nicht auffindbar war!

Themenfindung – Die Themenauswahl und die Planung sollte in ein bis zwei Wochen spätestens erledigt sein.

Vorbereitung – Diese Phase kann bis zu vier Wochen dauern, da sie die Recherchen  beinhaltet, sowie auch alle anderen notwendigen Vorbereitungen um Material zu beschaffen.

Strukturierung – Hier geht es darum, die eigenen Gedanken zu strukturieren und die Literatur zu ordnen. Diese sollte in einer Woche erledigt sein.

Schreibphase – Je besser die Strukturierung, desto schneller kann man bereits an der Rohfassung arbeiten. Vierzig Seiten beispielsweise lassen sich in zwei bis drei Wochen problemlos schreiben.

Überarbeitung –  Bei der Überarbeitung handelt es sich um die endgültige Version der Bachelorarbeit. In der Regel ist eine Woche ausreichend zum Überarbeiten.

Korrektur und Abschluss – Zu der letzten Phase zählt übrigens nicht nur die Korrektur auf Schreibfehler oder grammatische Fehler, sondern auch die Plagiatsprüfung.

Wo und wie können Sie eine Plagiatsprüfung machen?

Plagiatsprüfungen gibt es Online oder man kann sich auch direkt an eine professionelle Agentur wenden, die auch gleichzeitig ein Lektorat vornimmt. Dies ist zwar mit Kosten verbunden, aber dafür kann man sich auch wirklich sicher sein, dass es sich um eine professionelle Arbeit handelt, von der wir bei unserer Abschlussarbeit selbstverständlich profitieren können. Es ist übrigens nicht unbedingt ratsam, die Bachelorarbeit selber zu korrigieren.

Was sind die häufigsten Fehler bei einer Bachelorarbeit?

Zu den meist gemachten Fehlern zählen ein falsches Zeitmanagement, das Missachten in Hinsicht auf die Vorgabe der gewünschten Form, sowie auch das Verwenden von zu vielen Literaturquellen über das Internet. Es ist unerlässlich, dass die Literatur auch aus gedruckten Büchern besteht, da Wikipedia beispielswiese nicht zitierfähig ist. Ansonsten sollte aber auch unbedingt auf aktuelle Quellen geachtet werden.

Kommentar hinterlassen