Stundenplan erstellen

Wozu ist er wichtig

Wer den Überblick über die anstehenden Termine, während seines Studiums, nicht verlieren will, sollte sich in jedem Fall einen vernünftigen Stundenplan selbst gestalten und ausdrucken. Auf der Universität ist jeder angehalten sich und seine Zeit selbst zu organisieren, weshalb es dort auch keine wirkliche Anwesenheitspflicht gibt. So wird auch nur eine Empfehlung, welche Module in welchem Semester belegt werden sollten, herausgegeben, auch die Prüfungen müssen nicht immer am Ende eines Semesters abgelegt werden. All diese Entscheidungen obliegen dem Stundeten selbst. Wer sich hier nicht richtig organisieren kann und über ein bestimmtes Maß an Disziplin verfügt, wird es leider sehr schwer haben, denn es muss sich nicht nur ständig immer wieder selbst motiviert werden, sondern es warten auch auch jede Menge Verlockungen an den Universitäten, die hinderlich sind, sein Studium reibungslos zu absolvieren.

Erste Überlegungen

Dass die Veranstaltungen nicht besucht werden müssen, wurde bereits erwähnt, aber zu bestimmten Veranstaltungen nicht zu erscheinen, kann fatal sein, denn es ist möglich, dass bestimmte Leistungsnachweise erbracht werden müssen. Sie sollten zu Beginn eines Semesters auf jeden Fall in Erfahrung bringen, welche dies sind, um die richtigen Prioritäten zu setzten. Nicht erbrachte Leistungsnachweise, können dazu führen, dass ein Fach als nicht bestanden betrachtet wird. Dies kann zur Exmatrikulation führen. Lesen Sie sich deshalb die Prüfungsordnung zu Ihrem Studiengang sorgfältig durch.

Jeder kann Stundenplan Designer sein

Wenn Sie alle Informationen zusammengetragen haben und sich eine Liste mit den Prioritäten angefertigt haben, können Sie so langsam beginnen, sich einen Plan anzulegen, indem Sie anfangen, sich die Zeiten für Ihre Vorlesungen und Seminare, insofern diese schon bekannt sind, in eine geeignete Tabelle einzutragen. Da tatsächlich die Seminare zu Beginn des Semesters, meisten noch nicht bekannt sind, ist es um so wichtiger einen Guten Überblick, über freie Zeiträume zu haben, denn es kann vorkommen, dass es zu Überschneidungen in den Terminen kommt. Gerade wenn Sie ein Studium mit zwei Fachrichtungen belegen, ist es keine Seltenheit. Schlimm ist dies, bei Vorlesungen, da diese fast immer nur einmal zu jedem Thema abgehalten werden. Seminare hingegen werden zu jeden Thema auf mehrere Gruppen aufgeteilt, so dass eben jenes besucht wird, welches zum eigenen Stundenplan passt. An diesem Beispiel lässt sich sehr gut sehen, weshalb eine gute Planung so sehr wichtig ist. Zu Überschneidungen kommt es auch in Studiengängen mit nur einer Fachrichtung und hier ganz besonders dann, wenn viele Studenten dieses Fach belegen. Wer innerhalb der angedachten 6 Semester, sein Studium zusende bringen möchte, hierunter fallen auf jeden Fall schon einmal all jene die Bafög beziehen, müssen alle, im Vorlesungsverzeichnis empfohlenen, Module belegen und damit auch in Ihrem Stundenplan unterbekommen. Alle anderen ist nur zu empfehlen, sich nicht zu viel aufzuhalsen, da schnell die Lust am Studieren verloren gehen kann, denn der Aufwand ist enorm. Dem Studierenden sind hier extrem viele Freiräume gelassen. Wie gesagt, insofern kein Bafög bezogen wird, denn hier sind nach 4 Semestern Leistungspunkte nachzuweisen.

Lesen Sie auch:  Bachelorarbeit im Unternehmen Schreiben

Alle relevanten Informationen zu Termin und Räumlichkeiten, der Professur etc, für die Vorlesungen können dem Vorlesungsverzeichnis entnommen werden. Eine Vorlage für einen Stundenplan lassen sich im Internet finden, oder es gibt auch die Möglichkeit sich einen Stundenplan online erstellen zu lassen. Jeder kann sich hier selbst einen Stundenplan erstellen, kostenlos. Wer neu an eine Universität kommt wird sich dort zurechtfinden müssen, was grundsätzlich nicht immer leicht ist. Dennoch sind alle Information verfügbar, weshalb auch sämtliche Einführungsseminare zu empfehlen sind, denn dort erfahren Sie Ihre ersten und nächsten Schritte. Diese Informationsveranstaltungen sind aufeinander aufgebaut und enthalten, aufgrund der langen Erfahrungen der Universitäten, alle Informationen, die Sie als Student benötigen.

Zusammenfassung:

  • Besuchen Sie möglichst alle Informationsversntalltungen
  • Sammeln Sie alle Ihnen schon zur Verfügung stehenden Informationen
  • Tragen Sie diese in einen geeigneten Plan ein
  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Freiräume
  • Ordnen Sie alle hinzukommenden Veranstaltungen in Ihren Plan ein
  • Sorgen Sie auch für ausreichend Freizeit

Es ist also Grundsätzlich zu empfehlen sich gut zu organisieren und schon im Vorfeld alle Informationen zu besorgen, die für Sie relevant sind, um sich das Leben während des Studiums frei von bösen Überraschungen zu halten.

Kommentar hinterlassen