Expose

Hallo und willkommen! Sie sind dabei zu lernen, wie ein hervorragendes Expose zu schreiben. Egal, aus welchem Grund Sie schreiben – ob es um eine Masterarbeit Expose, Hausarbeit oder Bachelorarbeit oder sogar eine Doktorarbeit / Dissertation Expose geht – es soll perfekt sein.

Ein Exposé sollte zwischen 10-12 Seiten plus ein Deckblatt und Abstrakt enthalten. Der Haupttext sollte wie unten beschrieben strukturiert sein.

Verwenden Sie eine gängige Schriftart wie Arial (sans serif) oder Times New Roman (serif). Die Schriftgröße beträgt 11 pt, der Zeilenabstand beträgt 1 ½. Bitte achten Sie darauf, Untertitel einzufügen, um den Leser durch den Text zu führen. Jede Seite des Haupttextes muss den Namen des Schülers und die Seitennummer im Kopf haben.

Das Exposé sollte zeigen, dass Sie …

  • … haben eine klare Forschungsfrage
  • … können ihre Relevanz beweisen
  • … wissen die akademischen / wissenschaftlichen Debatten, mit denen Ihre Arbeit verwandt ist
  • … die Forschungsfrage theoretisch und methodisch ansprechen
  • … sind realistisch über die Zeit, die Sie brauchen, um Ihre Forschung zu tun und Ihre These schreiben
  • … haben eine klare Vorstellung, was Sie von diesem akademischen Werk erwarten.

Das Deckblatt sollte die folgenden Elemente enthalten:

  • Vorläufiger Titel und Untertitel der Arbeit
  • Vollständiger Name, Student – Identifikationsnummer
  • Name des Vorgesetzten
  • Datum

Zusammenfassung (10-15 Zeilen)

Die Zusammenfassung sollte eine sehr kurze Version des Hauptarguments des Exposés sein. Sie soll den Kontext Ihrer Arbeitsadressen bezeichnen und wie sich Ihre Arbeit mit ihm beschäftigt, Ihre Forschungsfrage und ihre Handlungen, was Ihre Arbeit zum bestehenden Stand beiträgt, weiter, welche Methoden Sie verwendet haben und warum, und möglicherweise schließen, wie Ihre Ergebnisse das Verständnis der in der Hausarbeit Einleitung skizzierten Debatten verbessern könnten, falls es um eine Hausarbeit geht.

Aufbau des Haupttextes des Exposés

Eine Einleitung dient zwei Zwecke. Als erstes gibt sie dem Leser einen ersten guten Eindruck von Ihrem Ansatz. Als zweites erklärt sie, wie sich Ihre Arbeit auf breitere gesellschaftliche und akademische Diskussionen, Probleme oder Bedenken bezieht. Also, am besten fangen Sie bei der Identifizierung an: Was macht die Arbeit interessant? Wie verbindet sie sich mit aktuellen Themen und Debatten? Sind sie akademisch, politisch oder gesellschaftlich? Dann beschreiben Sie warum Ihre Arbeit einen wertvollen Beitrag zu diesen Themen leisten wird, und kurz skizzieren, wie sie das tun wird.

Mehr als jeder andere Teil eines Exposés oder einer Stipendienanmeldung ist die Einführung eine rhetorische Übung. In sehr wenig Zeit muss man ein Problem darstellen, das Interesse des Lesers daran ziehen und dann den Boden vorbereiten, damit genau der Ansatz als wertvolles Wissen darzustellen ist. Auch müssen Sie eine umfassende Vorstellung von den meisten wesentlichen Aspekten Ihrer Arbeit bieten – so was Sie tun, ungefähr wie und warum es innovativ ist. Kurz gesagt, Sie müssen genau wissen, was für Ihren Ansatz wichtig ist. Um eine gute Einleitung zu schreiben, muss man grundsätzlich das allgemeine Argument verstehen, das einer in dem Exposé macht. Deshalb können gute Einführungen erst am Ende abgeschlossen werden.

Um ein Problem darzustellen und das Interesse der Leser zu fassen wäre es ratsam, einen Haken zu Beginn der Einleitung einzuschließen. Dies ist eine Aussage von etwas, das genügend interessant ist, um Ihren Leser zu motivieren, sich mit Ihrem Vorschlag zu beschäftigen; Es sollte den Leser intuitiv begreifen – auch wenn er / sie sich nicht auf diesem Bereich spezialisiert hat -, dass Ihre Arbeit zu einem wichtigen / interessanten wissenschaftlichen / sozialen Problem beitragen wird. Um dies einzuführen, können Sie Zitate, Beispiele, konkrete Ereignisse verwenden … was auch immer hilfreich ist, um Ihren Fall kurz und überzeugend darzustellen. Man soll den Leser anziehen und ihn dazu bringen, den Rest des Exposés zu lesen. Was ist (1) die Relevanz Ihrer Arbeit und (2) der größere soziale Kontext davon?

Versuchen Sie, den Haken so darzustellen, dass er dem Leser zum Gefühl bringt, dass Ihr Ansatz und Ihre Forschungsfrage in diesem Zusammenhang die „richtigen“ sind. Das bedeutet, dass Sie die Aspekte eines Problems, die für Ihre Arbeit relevant sind, rhetorisch erweitern und die Bedeutung von Fragen, auf die sich Ihr Ansatz bezieht, betonen.
Im Rahmen eines Masterarbeit – Exposés sollten Sie auch darauf hinweisen, warum Sie sich persönlich für dieses Thema interessieren. Was ist Ihre Verbindung dazu? Dies geschieht an anderer Stelle in einer Zuschussapplikation (im Bereich des Forscherteams).

Als nächster Schritt geben Sie eine sehr komprimierte Version (eine erweiterte Version wird in dem nächsten Abschnitt) der Arbeit. Beginnen Sie, indem Sie kurz skizzieren, wie dieses Problem / diese Frage bisher behandelt worden ist und von wem in Disziplinen, Theorien, und so weiter. Identifizieren Sie eine Lücke, die Ihre Arbeit füllen kann.

Dann geben Sie eine Miniaturversion Ihres Ansatzes. Wie oben gesagt, müssen Sie nur eine Vorstellung von den wichtigsten Aspekten Ihres grundlegenden Ansatzes hier geben. Das bedeutet, dass Sie nur diejenigen Aspekte erwähnen sollten, die für den Leser unbedingt notwendig sind, damit er versteht, warum Ihre Forschung perfekt auf die Fragen zugeschnitten ist. Am besten aber geben Sie dem Leser eine kurze und klare Vorstellung von Ihrer Forschungsfrage, Feld und Methoden (ca. 4-5 Zeilen maximal!).

Die argumentative Linie wäre also: Einstiegs – Punkt (Haken), Einführung in das Feld oder den Bereich, wo sich das Problem befindet, eine Erklärung der bisherigen Ansätze dazu, Identifizieren der Lücke, und Ihre Forschung positionieren.

Achten Sie auf Rechtsschreibung – das Exposé soll keine Korrektur oder Lektorat brauchen. Lesen Sie unsere Tipps und Artikel zum Themen Apostroph, indirekte Rede, Gedankenstrich und Bindestrich.

Demnächst sollten Sie sich bemühen, Ihre Frage in Bezug auf bestehende Forschung in diesem Bereich zu stellen. Das setzt natürlich voraus, dass Sie eine gründliche Literaturrecherche durchgeführt haben und dass Sie in der Lage sind, die verschiedenen Zeilen der vorhandenen Arbeit, die für Ihre Frage relevant sind, „abzubilden“. Die theoretischen Stücke können aber nicht dieselben sein, die man selbst benutzt, um die Frage zu stellen.

Besonders für einen Zuschussantrag ist dieser Teil des Exposés auch strategisch. Für jedes Thema gibt es einen „Stand der Technik“ im Sinne einer kohärenten Literatur, die sich mit einem Thema beschäftigt. Häufiger weist diese unterschiedliche Traditionen auf, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, das nicht immer verwandt sind sowie Einführungskontexte, die von Bedeutung sind, aber in denen nichts Spezifisches von dem Thema bisher geschrieben wurde. Sie könnten kritisieren, dass ein bestimmtes Arbeitswesen das Thema eher auf einer empirischen Fallstudienbasis soweit behandelt hat, ohne es auf allgemeinere Theorien über das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft zu beziehen. Für diese Art von Argumentation müssen Sie jedoch einen kurzen Absatz über relevante Theorien wie z.B. „Co-Evolution“ oder „Co-Produktion“ einführen.

Jeder einzelne Teil des Standes der Technik sollte dem Leser eine klare Vorstellung von Ihrer Wahrnehmung der jeweiligen Debatte geben, und er sollte schon darauf hinweisen, wie sich Ihre Arbeit dazu verhält (warum ist es also wichtig für Sie, was kritisieren Sie und was werden Sie anders machen). Sie können nicht alles in diesen Teil packen, aber es sollte ein ausgezeichnetes Wissen von der Schlüsselliteratur zeigen. Dieser Teil sollte diejenigen nennen, die zuerst die Idee oder Ideen hatten, und auch diejenigen, die die frühsten und relevanten Arbeiten geschrieben haben. Er soll auch auf jene Teile der Literatur konzentriert werden, die für das Ziel Ihrer Forschung am relevantesten sind.

Die ordnungsgemäße Anerkennung der bisherigen Arbeiten, auf denen Sie aufbauen, ist ein zentrales Thema.

Fazit

Einige praktische Anmerkungen zu solchen Schreibvorgängen:

Haben Sie keine Prüfungsangst und lesen Sie Bachelorarbeit – Beispiele, wenn relevant.

Engagement, Motivation und Unterstützung sind drei Zutaten, die jede schriftliche Übung angenehmer machen und in der Regel zu einem besseren Ergebnis führen.

Hingabe: fragen Sie sich, ob das Thema und die konkrete Frage Sie wirklich interessieren.

Motivation: Versuchen Sie, Ihre eigene Persönlichkeit zu verstehen und realistisch zu schätzen; Motivation braucht Ernährung: Stecken Sie sich kleine Ziele und genießen Sie es, wenn Sie sie erreicht haben. Vertrauen Sie Ihrer Intuition und schreiben Sie ab und zu ein bisschen, ohne unbedingt zu viel gelesen zu haben;

Unterstützung: Ihre Kollegen sind reiche Ressourcen. Seien Sie aber auch eine Ressource für sie.

Kommentar hinterlassen

Jetzt Bestellen